• Choose Language
  • Revolutionäre Eisenherstellung reduziert CO2

    Tata Steel betreibt eine Pilotanlage im niederländischen IJmuiden, die mithilfe eines neuartigen Verfahrens namens HIsarna flüssiges Eisen nahezu direkt aus Kraftwerkskohle und feinen Eisenerzen gewinnt. Denn der Hochofen kann den Rohstoff direkt verarbeiten und kommt daher ohne Erzverdichtung oder Verkokung aus.

    Bei HIsarna handelt es sich um eine Technologie auf Schmelzbadbasis. Dabei werden die Vorerhitzung und Teilpyrolyse der Kohle im Reaktor, der Schmelzzyklon zur Eisenerzschmelzung sowie der Schmelztiegel zur abschließenden Eisenerzreduktion und Eisengewinnung miteinander kombiniert. Das Verfahren verbraucht deutlich weniger Kohle und verringert so den Umfang der Kohlendioxid (CO2)-Emissionen. Darüber hinaus handelt es sich um einen flexiblen Prozess, bei dem die Kohle durch Biomasse, Erdgas oder sogar Wasserstoff (H2) teilweise ersetzt werden kann.

     

    Ergebnisse

    Die möglichen Umweltschutz- und Kostenvorteile des HIsarna Verfahrens sind groß. Denn das energieeffiziente Verfahren kann den CO2-Ausstoß um bis zu 20 Prozent reduzieren und auf kostengünstigere Rohstoffe zurückgreifen als konventionelle Hochöfen.