• Choose Language
  • Tata Steel stellt neues Serviceangebot für fortschrittliche Stahlprodukte vor

    5 Nov 2013 | Trade News

    Tata Steel, zweitgrößter Stahlhersteller in Europa, stellt auf der diesjährigen Blechexpo ein neues Serviceangebot für seine Kunden aus der Automobilindustrie vor: den Gesamtbetriebskosten-Scan (Total Cost of Ownership – TCO).

    Bislang hat Tata Steel Fahrzeughersteller und Automobilzulieferer mit seinen TCO Concept Studies unterstützt. Diese Konzeptstudien simulieren, wie eine Stahllösung das optimale Gleichgewicht zwischen Performance, Leichtbauvorteilen und Kosten herstellen kann. Die neuen TCO Scans gehen jetzt noch einen Schritt weiter und untersuchen das Verhalten eines bestimmten fortschrittlichen Stahlprodukts im Produktionsprozess des Herstellers. Dabei kommen Untersuchungsmethoden zum Einsatz, die auf die spezifischen Stahleigenschaften zugeschnitten sind.

    TCO Scan MagiZinc® ist der erste Service, der angeboten wird. Er konzentriert sich auf die Effizienz im Presswerk und analysiert mit Testläufen, welche Vorteile MagiZinc gegenüber Stählen mit konventionellen feuerverzinkten Beschichtungen in den jeweiligen Produktionslinien bietet. MagiZinc ist die innovative Magnesium-Zinkbeschichtung von Tata Steel, die durch ihren verbesserten Korrosionsschutz in dünneren Schichten verwendet werden kann und so Gewicht einspart. Außerdem sorgt der beschichtete Stahl für weniger Zinkabrieb und reduziert damit Werkzeugverschmutzungen sowie reinigungsbedingte Stillstandzeiten. Mithilfe des TCO Scan MagiZinc kann Tata Steel jetzt die Effizienzsteigerung des Pressvorgangs eines Herstellers ermitteln, die durch den Einsatz des fortschrittlichen Stahlprodukts erreicht werden.

    Dr. Dominik Schwarz, Director Sales Automotive bei Tata Steel, erklärte: „Unsere Kunden haben mit den neuen TCO Scans die Möglichkeit, wirklich zu messen, welche Vorteile unsere fortschrittlichen Stähle speziell für sie haben. Denn durch das neue Serviceangebot finden wir für die jeweilige Anwendung das optimale Gleichgewicht aus Kosten, Performance und Leichtbau. Zukünftig werden wir weitere TCO Scans für unser fortschrittliches Stahlportfolio einführen – als nächstes den TCO Scan HyperForm® für unsere DP800 HyperForm®-Stahlgüte mit verbesserter Umformbarkeit. Unsere bisherigen Untersuchungen belegen das große Potential für Fahrzeughersteller und Automobilzulieferer: Sie können mit den TCO Scans ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen, indem sie Leichtbauvorteile erzielen und gleichzeitig ihre Verarbeitungskosten senken.“

    Tata Steel konnte bereits bei verschiedenen Kunden im Karosseriebereich mithilfe seines TCO Scan MagiZinc Effizienzsteigerungen im Produktionsprozess quantifizieren. Das Verhalten zinkbeschichteter Stähle im Presswerk wird von verschiedenen Faktoren, wie Temperatur und Verschmutzung der Werkzeuge, beeinflusst. Da MagiZinc ein stabileres Verarbeitungsverhalten zeigt, erhöht der beschichtete Stahl die Ergiebigkeit in der Komponentenfertigung und steigert die Betriebszeit der Anlage. Wie signifikant die Effekte sind, hängt jedoch von kundenspezifischen Bedingungen ab, beispielsweise von der Art des Presswerkzeugs, den Einstellungen des Stanzprozesses, der Bauteilgeometrie oder den verwendeten Schmiermitteln.

    Daher haben Beschichtungs- und Schmiermittelexperten von Tata Steel MagiZinc und herkömmliche feuerverzinkte Stähle direkt in den Produktionsanlagen der Hersteller verglichen. Der TCO Scan MagiZinc gibt dabei den Messprozess vor: Zuerst wird die Oberflächenrauigkeit untersucht, um Abrieb festzustellen – also Metallpartikel, die an den Werkzeugen hängen bleiben und das Pressen nachfolgender Bleche beeinträchtigen. Anschließend identifiziert eine Wärmebildkamera kritische Teile der Anlagen mit hoher Reibung und daher hoher Werkzeugverschmutzung. An diesen Positionen wird die Menge, Größe und Zusammensetzung metallischer Partikel erhoben. Diese Werte werden dann für den herkömmlich feuerverzinkten Stahl und MagiZinc miteinander verglichen. Für ein komplexes Bauteil wie eine Heckklappe hat der TCO Scan 25 Prozent weniger Werkzeugverschmutzung identifiziert. Damit steigen die Betriebszeiten der Anlage und gleichzeitig sinken die Gesamtbetriebskosten für den Hersteller.

    Sander Heinhuis, Marketing Manager Automotive bei Tata Steel, sagte: „Jede Anwendung und jede Produktionsanlage haben ihre ganz eigenen Charakteristiken – man kann daher nicht sämtliche Vorteile eines Materials für die spezifische Applikation vorhersagen. Wir entwickeln deshalb nicht nur unser Produkt- sondern auch unser Serviceangebot kontinuierlich weiter, um die aktuellen Bedürfnisse der Hersteller zu erfüllen. Unternehmensweit stehen bei Tata Steel enge Partnerschaften mit unseren Kunden und das Verständnis ihrer individuellen Anforderungen im Fokus. Indem wir von der Konstruktion bis hin zur Verarbeitung mit ihren Teams aus Entwicklung, Press- oder Schmiedewerk zusammenarbeiten, profitieren unsere Kunden bestmöglich von unserem Know-how in Technik und Materialkunde. So können wir gemeinsam das gewünschte Gleichgewicht aus reduzierten Kosten bei gleichzeitigen Leichtbau- und Performance-Vorteilen für Anwendungen in den Bereichen Karosserie, Chassis, Fahrzeugsitze und Antrieb ermitteln.“

     

    -Ende-

     

    Tata Steel auf der Blechexpo (5. bis 8. November 2013): Halle 5, Stand 5317

     

    Kontakt für weiterführende Informationen:
    Ingo Trenkner, pr people, Tel: +49-(0)208-299933-13, Mail: i.trenkner@pr-people.de

     

     

    Über Tata Steel in Europa

    Tata Steel ist der zweitgrößte Stahlproduzent in Europa. Mit den wichtigsten stahlproduzierenden Standorten in Großbritannien und den Niederlanden liefert das Unternehmen Stahl und begleitenden Service für die weltweit führenden Märkte der Bau-, Automobil-, Verpackungs-, Schienenverkehr-, Hebe- und Förder-, Energie- und Luftfahrtindustrie. Die Tata Steel Gruppe ist mit einer durchschnittlichen Produktionskapazität von jährlich mehr als 29 Millionen Tonnen Rohstahl sowie rund 80.000 Mitarbeitern auf vier Kontinenten einer der weltweit größten Stahlproduzenten.