• Choose Language
  • Die Grundstoffindustrie – Basis für den Erfolg unserer Kunden

    14 Oct 2014

    Den Anfang jeder Lieferkette bilden die sogenannten Grundstoffindustrien. Sie sind der Schlüssel für Wachstum, Stabilität und Erfolg der Industrien am oberen Ende dieser Kette.

    Für Tata Steel und unsere Pendants in der Glas-, Chemie- oder Zementindustrie bedeutet diewirtschaftliche Erholung eine Chance. Denn jetzt können wir auf uns als Grundstoffindustrieaufmerksam machen und die wichtige, aber oft verborgene Rolle, die wir bei der Herstellunghochwertiger Endprodukte spielen, betonen.

    Im Januar dieses Jahres haben wir einen Bericht mit dem Titel „Foundation Industries“(Grundstoffindustrien) im „Shard“ in London vorgestellt. Dieses Gebäude ist ein eindrucksvolles Beispiel für den Einsatz verschiedenster Materialien aus diesen Industriezweigen. 

    Über 75 Prozent der Erzeugnisse aus der Grundstoffindustrie landen in anderen Bereichen derVerarbeitenden Industrie. Diese wiederum beliefern ein breites Spektrum weiterer Märkte. Ausdiesem Grund wollten wir den wichtigen Beitrag hervorheben, den Stahl, Glas, Chemie undZement für die britische Wirtschaft leisten.

    PwC, das von Tata Steel mit der Recherche für den Bericht beauftragt worden war, fandheraus, dass diese Branchen in Großbritannien etwa eine halbe Million direkte Arbeitsplätzeschaffen, für 30 Prozent aller Handelsgüter verantwortlich sind und einen erheblichen Beitragzur Bildung der Kompetenz- und Wissensgrundlagen in der heimischen Wirtschaft leisten. 

    Der Bericht zeigt auch die kritischen Wechselbeziehungen auf, die zwischen den Industrien amAnfang der Lieferkette und den nachgelagerten Bereichen bestehen. Dazu zählen dieAutomobil-, Luft- und Raumfahrt- sowie Infrastruktur- und Energieindustrien. 28 Prozent allerKäufe, die von der britischen Automobilindustrie getätigt werden, fallen beispielsweise aufProdukte aus der Grundstoffindustrie. In der Luft- und Raumfahrt und im Bausektor beträgtdieser Anteil 27 Prozent bzw. 17 Prozent.

    Die nächsten Schritte für uns als Unternehmen der Grundstoffindustrie bestehen nun darin, unsnoch stärker auf unsere Kunden auszurichten, indem wir Lieferketten kürzen, flexible undreaktionsstarke Services bieten und Produktinnovationen auf den Markt bringen. 

    Die wichtigsten Erkenntnisse des Berichts:

    • 500.000 direkte Mitarbeiter, 31.000 Firmen (meist KMU)
    • 30 % des gesamten britischen Warenumschlags
    • Produktivität beträgt 136 % des britischen Durchschnitts
    • 51 % der F&E-Ausgaben werden hier aufgewendet
    • 86 % der Unternehmen aus der Grundstoffindustrie befinden sich außerhalb Londons
    • und des Südostens

    Um mehr zu erfahren, laden Sie hier eine Kopie des Berichts herunter (auf Englisch).