• Choose Language
  • Neues Blockheizkraftwerk halbiert Energiekosten und CO2-Emissionen bei Tata Steel in Düsseldorf

    25 Mar 2015

    Düsseldorf – Mit der Inbetriebnahme eines neuen Blockheizkraftwerks (BHKW) am Standort Düsseldorf leistet Europas zweitgrößter Stahlhersteller Tata Steel einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in Deutschland. Durch das BHKW lassen sich künftig CO2-Emissionen um bis zu 50 Prozent senken sowie Energiekosten in Höhe von rund einer Million Euro einsparen.

    Das Kraftwerk ist das erste konzerneigene dieser Art und befindet sich auf dem Betriebsgelände der Hille & Müller GmbH, die zu Tata Steels Geschäftsbereich Plating gehört. Hille & Müller beschäftigt 275 Mitarbeiter und zählt europaweit zu den führenden Herstellern von oberflächenveredeltem Stahl, der u.a. in Haushaltsgeräten und Batteriehülsen zum Einsatz kommt.

    Auf dem Weg zur Energieselbstversorgung

    „Mit der Errichtung des BHKW sind wir unserem langfristigen Ziel einer ressourcenschonenden Energieselbstversorgung einen entscheidenden Schritt näher gekommen und steigern so auch unsere Wettbewerbsfähigkeit“, erklärt Friedmar Schittko, Geschäftsführer von Hille & Müller in Düsseldorf. „Zukünftig sind wir in der Lage, etwa die Hälfte unseres Strombedarfs in Düsseldorf selbst zu produzieren – rund 13 Millionen Kilowattstunden im Jahr. Damit könnten wir auch ungefähr 3.000 Haushalte mit Energie versorgen. Zudem prüfen wir aktuell, ob wir in Zukunft auch benachbarte Unternehmen in Düsseldorf-Reisholz mit Wärme beliefern können“, so Schittko weiter.

    Neues BHKW ist eine Investition in die Zukunft

    Nach einer anfänglichen Testphase läuft das Kraftwerk nun im Vollbetrieb. Das BHKW besteht im Wesentlichen aus zwei Heißwasserkesseln und einer Anlage für Kraft-Wärme-Kopplung. Der 2.500 PS starke Motor (entspricht etwa 25 PKW) der Anlage für Kraft-Wärme-Kopplung läuft ausschließlich mit Erdgas und hat eine elektrische Nennleistung von ca. 2.000 kW. Die dabei entstehende Abwärme sorgt mit ebenfalls rund 2.000 kW Heizleistung für die Erwärmung von Wasser im entsprechenden Firmennetz. Dieses wird von Tata Steel unter anderem für den laufenden Produktionsbetrieb und zum Beheizen der Firmengebäude genutzt. Die Einmalkosten für diese zukunftsweisende Investition belaufen sich auf rund 2,8 Millionen Euro.

    Die Installation des BHKW ist nur ein Bestandteil der europaweiten Strategie von Tata Steel zur Optimierung der eigenen CO2-Bilanz. Hille & Müller geht hier mit gutem Beispiel voran und wurde bereits im Jahr 2012 durch den TÜV nach ISO 50001 zertifiziert. Diese Norm fordert von Unternehmen ein nachhaltiges Energiemanagementsystem, welches eine kontinuierliche Verbesserung aller energierelevanten Prozesse sicherstellt.

    Kontakt für weiterführende Informationen
    Mareike Schröder, T. +49 (0) 40 460 68 175 oder E-Mail mareike.schröder@orcavanloon.de
    Bob Jones, T. +44 (0) 20 717 4532 oder E-Mail bob.jones@tatasteel.com

    Über Hille & Müller
    Hille & Müller wurde 1905 in Düsseldorf gegründet und ist heute Hauptsitz von Tata Steels Geschäftsbereich Plating mit rund 275 Mitarbeitern. Hille & Müller war weltweit das erste Unternehmen, das elektrolytisch verzinktes Stahlband produzierte. Über 100 Jahre Erfahrung und ein dauerhaftes Engagement für Innovation haben Hille & Müller zum weltweiten Marktführer für kaltgewalzte und galvanisch veredelte Stahlbänder gemacht. Das Unternehmen ist einer der weltweit führenden Produzenten von vernickelten Stahlbändern für die Batterieindustrie. Eine exzellente Oberflächenvergütung ist das Markenzeichen der Produkte. Das Unternehmen ist bekannt für durchgängig zuverlässige Fertigungsverfahren, die maßgeschneiderte Produkte mit engsten Maßtoleranzen für unterschiedlichste Anwendungen und Anforderungen liefern.

    Über Tata Steel in Deutschland
    Tata Steel produziert, vertreibt und verkauft seine Stahlprodukte in Deutschland an über zehn Standorten. Die unternehmenseigenen Stahlverarbeitungs- und Vertriebsstätten sind Teil des zweitgrößten europäischen Distributions- und Service Center Netzwerks hinsichtlich seiner regionalen Abdeckung. Zu den Tata Steel Unternehmen in Deutschland gehören u.a. bekannte Firmen wie Hille & Müller in Düsseldorf, einem der weltweit führenden Produzenten von vernickelten Stahlbändern für die Batterieindustrie. Zusätzlich beliefern drei Unternehmen den Markt für Dach- und Fassadensysteme: Kalzip, einer der führenden Hersteller und Zulieferer von maßgeschneiderten Aluminiumbedachungen und Gebäudeverkleidungen; Fischer Profil, einer der führenden europäischen Produzenten von Dach- und Mauerelementen für industrielle Gebäude; SAB-profil, Deutschlands größter Zulieferer von Sandwichpaneelen und Profilblechen.

    Über Tata Steel in Europa
    Tata Steel ist der zweitgrößte Stahlproduzent in Europa mit den wichtigsten stahlproduzierenden Standorten in Großbritannien und den Niederlanden sowie Fertigungsstätten auf dem ganzen Kontinent. Von diesen Standorten liefert das Unternehmen Stahl und begleitenden Service für die anspruchsvollsten Märkte, darunter die Bau-, Automobil-, Verpackungs-, Schienenverkehrs-, Hebe- und Förder-, Energie- und Luftfahrtindustrie. Die Tata Steel Gruppe ist mit einer durchschnittlichen Produktionskapazität von jährlich mehr als 29 Millionen Tonnen Rohstahl sowie rund 80.000 Mitarbeitern auf vier Kontinenten einer der weltweit größten Stahlproduzenten.