• Choose Language
  • Neues Schmelztauchbad für die Beschichtung extra-großer Automobil-Stahlbleche mit Zink-Magnesium

    20 Nov 2014 | Trade News

    Tata Steel, zweitgrößter Stahlhersteller in Europa, hat ein neues Schmelztauchbad für die Produktion von MagiZinc – eine innovative Zink-Magnesium-Beschichtung (ZnMg) – in seine größte Feuerverzinkungsanlage DVL3 integriert. Die Anlage im niederländischen IJmuiden kann jetzt bis zu 400.000 Tonnen Stahlblech in einer Breite bis zu 2020 mm beschichten. Mit dieser Optimierung seines Produktionsprozesses ist Tata Steel in der Lage, noch besser auf die Anforderungen seiner Kunden aus der Automobilindustrie einzugehen.

    Diese neue Generation feuerverzinkter Stahlbleche eignet sich aufgrund ihrer guten Korrosionseigenschaften und besseren Verarbeitbarkeit im Presswerk besonders für große Innen- und Außenhautteile von Fahrzeugen. Denn MagiZinc Auto steigert die Korrosionsbeständigkeit um das Zwei- bis Vierfache und verringert die Verschmutzung der Pressen durch Zinkabrieb oder -aufschweißung um bis zu 25 Prozent.

    „Mit dem neuen Schmelztauchbad können wir auf unserer DVL3-Anlage die weltweit breitesten auf dem Markt verfügbaren Bleche mit hoher Oberflächenqualität fertigen und in kürzester Zeit liefern. Zunächst übernimmt die Linie die kommerzielle Fertigung feuerverzinkter Stahlbleche mit MagiZinc-Beschichtung für Innenhautteile wie Heckklappen-Innenstrukturen, Längsträger, B-Säulen oder Seitenwände. Anfang kommenden Jahres soll dann die Serienproduktion für MagiZinc-beschichtete Außenhautteile wie Dach- und Türaußenbleche oder Kotflügel folgen“, erklärt Sander Heinhuis, European Marketing Manager Automotive bei Tata Steel.

    Tata Steel hat MagiZinc Auto speziell entwickelt, um die bestehenden Herausforderungen an Korrosionsbeständigkeit und Verarbeitung im Presswerk zu lösen. Der innovative Zink-Magnesium-Überzug verringert und verlangsamt durch seinen Magnesiumanteil die Korrosion an beschädigten Stellen im Lack deutlich. Die Beschichtung erzielt damit sogar dann den gleichen Korrosionsschutz, wenn eine wesentlich dünnere Schicht aufgebracht wird. Durch ihre Mikrostruktur gibt MagiZinc Auto außerdem im Vergleich zu anderen Überzügen wesentlich weniger Zinkpartikel an die Werkzeuge ab. Dadurch entsteht weniger Verschmutzung an den Werkzeugen, was die Gesamtbetriebskosten reduziert.

    „Neben der besseren Verarbeitung im Presswerk erfüllt MagiZinc Auto auch in allen weiteren Bearbeitungsschritten die hohen Anforderungen der Automobilindustrie. Um die Vorteile der neuen feuerverzinkten Stahlbleche im individuellen Verarbeitungsprozess der Hersteller aufzuzeigen, haben wir einen Service namens TCO Scan MagiZinc entwickelt“, erklärt Basjan Berkhout, Product Marketing Manager Automotive bei Tata Steel.
    „Mit dem TCO Scan MagiZinc können wir das konkrete Einsparpotenzial von MagiZinc Auto für die Gesamtbetriebskosten genau quantifizieren. Erste Ergebnisse haben gezeigt, dass die Kostenvorteile für ein einzelnes Bauteil leicht mehrere Zehntausend Euro pro Jahr ausmachen können.“

    -Ende-

    Weitere Informationen:
    Basjan Berkhout, Tata Steel Automotive, E: Basjan.Berkhout@tatatseel.com 
    Ingo Trenkner, pr people, T: +49 (0)208 299933-13, E: i.trenkner@pr-people.de

    Über Tata Steel in Europa
    Tata Steel ist der zweitgrößte Stahlproduzent in Europa. Mit den wichtigsten stahlproduzierenden Standorten in Großbritannien und den Niederlanden liefert das Unternehmen Stahl und begleitenden Service für die weltweit führenden Märkte der Bau-, Automobil-, Verpackungs-, Schienenverkehr-, Hebe- und Förder-, Energie- und Luftfahrtindustrie. Die Tata Steel Gruppe ist mit einer durchschnittlichen Produktionskapazität von jährlich mehr als 29 Millionen Tonnen Rohstahl sowie rund 80.000 Mitarbeitern auf vier Kontinenten einer der weltweit größten Stahlproduzenten.