• Choose Language
  • TCO Scan MagiZinc ermittelt die Effizienzsteigerung im Presswerk bei Nutzung von MagiZinc®Auto

    20 Oct 2014

    Der TCO-Scan MagiZinc quantifiziert mithilfe spezieller Messungen während des Produktionsprozesses die Effizienz der Presswerke unserer Kunden. Nach der Durchführung erster Scans zeigt sich schon jetzt, dass MagiZinc®Auto die Betriebszeit von Presswerken um 10 bis 30 Prozent steigern kann und damit Einsparungen von zehntausenden Euro pro Teil pro Jahr erzielt werden können.

    Tata Steel bietet Produkte und damit verbundene Services an, die unseren Kunden dabei helfen, ihre Gesamtbetriebskosten zu senken. Durch die Aufnahme des TCO-Scans in unser Serviceangebot sind wir nun in der Lage aufzuzeigen, wie unser Sortiment an fortschrittlichen Produkten die Gesamtbetriebskosten senken kann. MagiZinc Auto ist eines dieser fortschrittlichen Produkte, mit dem unsere Kunden das für sie ideale Gleichgewicht aus Performance, Gewicht und Kosten erzielen können. Dabei handelt es sich um eine Zink-Magnesium-Beschichtung, die den Zinkabrieb in der Presse mindert und dadurch die Werkzeugverschmutzung sowie wartungsbedingte Stillstandzeiten reduziert. Außerdem kann die Beschichtung aufgrund ihres verbesserten Korrosionsschutzes in dünneren Schichten verwendet werden, was ökologische Vorteile mit sich bringt.

    Mithilfe unseres TCO-Scans MagiZinc können unsere Beschichtungs- und Schmierstoffexperten exakt bestimmen, wie viel effizienter die Pressvorgänge eines Kunden durch den Austausch einer herkömmlichen Zinkbeschichtung gegen MagiZinc Auto sein könnten. Der TCO-Scan MagiZinc identifiziert dazu potenzielle Produktionsengpässe, die im Anschluss optimiert werden können. Die Bewertung erfolgt in mehreren Phasen. Zuerst wird die Oberflächenrauheit des Pressteils gemessen, um den Abrieb festzustellen. Danach werden mithilfe einer Wärmebildkamera kritische Werkzeugpositionen mit hoher Reibung bei der Verarbeitung sichtbar gemacht, die auf Bereiche mit hoher Werkzeugverschmutzung hindeuten. An diesen Punkten wird die Verschmutzung auf Basis von Menge und Größe der vorhandenen Metallspäne gemessen und das Aufkommen und die chemische Zusammensetzung der Partikel eines herkömmlichen feuerverzinkten Stahls und MagiZinc miteinander verglichen. Zuletzt werden anhand eines Kostenmodells die finanziellen Vorteile der potenziellen Effizienzsteigerung berechnet. Dabei werden der Bauteildurchsatz und die Betriebsdauer des Presswerks berücksichtigt.

    Wir haben den TCO-Scan MagiZinc bereits für einige Kunden durchgeführt, um ihnen aufzuzeigen, wie sie ihren Pressvorgang optimieren können. Ein Testlauf bei einem europäischen Fahrzeughersteller zeigte, dass die Nutzung von MagiZinc für komplexe Bauteile wie Heckklappen die Werkzeugverschmutzung um 25 Prozent senken kann.

    Ein weiterer TCO-Scan ergab, dass MagiZinc Auto bei einem Radkasten die Betriebszeit der Presse um 30 Prozent steigern kann. Die dadurch geringeren Stillstandzeiten und der höhere Bauteildurchsatz führt zu Kosteneinsparungen von 40 Cent pro Bauteil.

    Um mehr über TCO-Scan MagiZinc zu erfahren, laden Sie die Fallstudie herunter.

    Weitere Informationen (auf Englisch) finden Sie hier.