11 Mai 2022
Blog
Entstehungsprozess: ein Blick hinter die Kulissen - Umformung Bandende
Valast wear steel

Valast® 450 ist der stärkste Stahl, der bisher im Warmwalzwerk von Tata Steel in IJmuiden produziert wurde. Daher musste das Entwicklungsteam bei der Herstellung und Verarbeitung von Valast einige Herausforderungen meistern.

Eine der wichtigen Fragen lautete: Wie lässt es sich verhindern, dass eine Bandstahlrolle sich wie eine überdimensionale Feder verhält? 
Hot rolling process

Mit einem Brinell-Wert von 450 ist der abriebfeste (AR) Bandstahl Valast® von Tata Steel extrem stark mit einer typischen Zugfestigkeit von 1475 N/mm2 (Rm). Dadurch erzielt man viele vorteilhafte Produkteigenschaften wie Robustheit, Langlebigkeit und ein geringes Gewicht – um nur einige zu nennen. Es bringt aber auch eine Reihe von Herausforderungen mit sich – insbesondere beim Aufwickeln. Als Bandprodukt, das bis zu 1200 m lang sein kann, wird Valast® 450 zu einem Coil aufgewickelt, um transportiert und gelagert werden zu können. Dies ist aufgrund der hohen Festigkeit des Stahls an sich schon eine Herausforderung, die in der Anlaufphase jedoch vergleichsweise leicht zu bewältigen war: Im Rahmen des STAR-Programms (Strategic Asset Roadmap) von Tata Steel wurde im Werk IJmuiden ein neuer Hochleistungshaspel installiert um für die steigende Nachfrage nach hochfesten Qualitätsstählen noch besser aufstellt zu sein. Mit ihr wird Valast® 450 seither für den Transport in Form gebracht. 

Eine weitere Herausforderung: Wenn Bandstahl aufgewickelt wird, wird er in der Regel mit Stahlbändern fixiert. Diese verhindern, dass das Stahlbandende aufgrund einer möglichen elastischen Energie im Coil zurückfedert. Der Widerstand von Valast® 450 ist allerdings so groß, dass die ursprünglich verwendeten Stahlbänder das Zurückfedern des Endes – wie bei einer überdimensionalen Feder – nicht verhindern konnten. Daher mussten unsere Ingenieure – auch weil Sicherheit für Tata Steel absolute Priorität hat – auch für dieses Problem eine zuverlässige Lösung finden.

In Zusammenarbeit mit dem Hersteller der neuen Hochleistungshaspel adaptierte Tata Steel ein Verfahren, das üblicherweise bei Ab- oder Aufwickelhaspeln verwendet wird. Bei dieser Methode, die noch nie zuvor in einer Warmwalzanlage eingesetzt wurde, wird das Bandende noch während des Walzprozesses absichtlich auf eine ganz bestimmte Weise verformt – mit dem Ergebnis, dass das Endstück nicht nach außen zurückfedert, sondern sich nach innen biegt. Dadurch verbleibt die Energie im Coil. Dieses Verfahren wurde zunächst in kleinerem Umfang getestet. Nachdem es sich als zuverlässig erwiesen hatte, konnte es im Warmwalzwerk von Tata Steel im niederländischen IJmuiden eingesetzt werden. Seither können die Coils aus Valast® 450 sicher und effizient gehandhabt werden.

Interessieren Sie sich für die Vorteile der Verwendung von AR-Bandstahl anstelle eines Grobblechs? Lesen Sie hier unseren vollständigen Artikel über Stahlband vs. Grobblech

 

Produktname
Für weitere Informationen